Der kleine Knurrhahn verreist…nach Florenz auf die Kindermesse Pitti Bimbi

imageEine wirklich schöne Messe, besonders im Sommer ist die Pitti Immagine Bimbo in Florenz im Fortezza da Basso, einem alten Fort.

Aufwendige Standaufbauten und Dekorationen angesagter, aber auch klassischer Hersteller von Kindermode und Kinderschuhe, laden zum Ordern ein und geben einen guten Überblick über die Highlights der nächsten Sommerkollektion.

Bekannt aus der Damenschuhmode ist die Firma Aniel, mit ihren butterweichen Schühchen zum Schnüren, die eigentlich aus der Welt des Ballets kommen:

image

Besonders gut hat mir die Kollektion von Jarrett und Florens gefallen. Doch wahrscheinlich für den deutschen Markt sehr teuer und exklusiv…

Absolut im Trend sind die RIVIERAS, die die coolen Papas auch schon tragen…

Robuster als ein Espandrillo oder Stoffschuh wegen der Kautschuksohle und ein echter Ersatz für die Jungensandale…

Wir haben uns diesmal für ein Hotel auf der anderen Seite, etwas ausserhalb in einer Wohngegend entschieden:Riva Lofts.

Mit der Strassenbahn ( ja die gibt es, war mir auch nicht klar) 3 Stationen vom Hauptbahnhof entfernt oder mit den Fahrrädern, die man im Hotel ausleihen kann (sind leider nicht top in Schuss) fährt man lässige 10 Minuten immer am Arno entlang. Absolut empfehlenswert die Stadt mit dem Rad zu entdecken.

Die Hotelanlage, das ehemalige Privathaus eines Architekten, ist sehr schön angelegt und der kleine Pool sorgt für Erfrischung bei Temperaturen um die 30 Grad.

Die Zimmer sind minimalistisch eingerichtet und teilweise auch mit einer kleiner Kitchenette ausgestattet.

Nur das Frühstück lässt für mich als Frühstücksfan etwas zu wünschen übrig: typisch italienisch mit Cornetti, Brot, Butter, Honig und Marmelade. Für Eierspeisen oder Wurstwaren muss extra bezahlt werden.

Osterien, Trattorien, Ristoranti und WineBars gibt es an jeder Ecke. Nur unter Einheimischen is(s)t man selten. Die Toskanafraktion hat es immmer gerne slow und organic, aber dafür sind immer und überall zu viele Amerikaner in der Stadt. In der Nähe des Hotels ist Il santo bevitore, sehr lecker und nach dem ersten Messetag ist 13 Gobbi und ein hervorragendes bistecca fiorentina ein Muss.

Diesmal haben wir noch eine gute, günstige Weinbar Coquinarius ausprobiert, die durchgehend geöffnet hat und kommen sicher wieder…

Advertisements

Der kleine Knurrhahn verreist…nach Bad Gastein

image

Der kleine Knurrhahn verbringt seinen Winterurlaub im malerisch morbiden Bad Gastein. Hier haben die Inhaber vom Haus Hirt, vielen Münchner Familien sicherlich bereits bekannt als wunderbares Familienhotel, herrlich puristische und zugleich gemütliche Ferien-Lofts gebaut.

Praktischerweise sind diese auch noch in Spuckentfernung zum Hotel, so dass man dort alle Einrichtungen nutzen kann. Wenn man z.B. keine Lust hast, Frühstück selbst zuzubereiten, genießt man das super leckere Frühstücksbüffet.

Der Knurrhahn kann sich hier tippi-toppi erholen und neue Energie schöpfen, weil er einerseits im Loft seine Ruhe findet, Loft Tessa sogar mit Sauna, und andererseits das Haus Hirt mit verschmutzen darf.

Einmalig an diesem Ort ist die Mischung aus altösterreichischem K+K-Charme, bombastischer teilweise verfallener Altbauten und wieder auferstandener Architektur. Besonders auffällig im Hotel Miramonte, dem Schwesternhotel vom Haus Hirt und dem sehr lässigen Hotel Regina. Hier lässt sich die Aufbruchstimmung des gesamten Ortes besonders gut bei einem Aperitif an der Bar studieren.

Auch gastronomisch ist einiges geboten. Besonders gefallen hat dem kleinen Knurrhahn der Bertahof und der Unterberger Wirt. Die 70er-Jahre Gemütlichkeit ist vielleicht nicht jedermanns Sache, aber das gelungene kulinarische Angebot in beiden Gasthäusern ergibt insgesamt eine absolut stimmige Mischung, wobei es den Münchnern besonders zusagen dürfte, dass hier das Preis-/Leistungsverhältnis noch in Ordnung ist.

Ein lustiger Familienausflug im Winter ist die Fahrt mit dem altmodischen Einer-Sesselift auf die Bellevue-Alm mit Einkehr in eine der schönsten Almen Östereichs „Gut Leopold“. Hinterher sausen alle mit dem Schlitten wieder ins Tal. Ein Skigebiet für die ganze Familie ist das Angertal. Anfänger und Könner kommen auf ihre Kosten und treffen sich auf einen Germknödel in der urigen Hirschenalm.

Shopping-Queens haben hier allerdings keine Freude. Es stehen viele Läden leer und Louis Vuitton wie in Kitzbühel, sucht man vergebens. Der Knurrhahn findet es aber auch gerade deshalb so angenehm.

Eine Alternative zu den Alpenlofts gibt es unterhalb auf der Kaiser-Wilhelm-Promenade: die Ferien-Chalets Kaiser Wilhelm KWP3 die von einer lieben Knurrhahn-Kundin aus Salzburg geschmackvoll ausgestattet sind.